Mein erster Besuch bei der Frauenärztin war in Begleitung der Kripo, vor über acht Jahren.
Durch den Besuch damals wurde ich in die Patientenkartei einer sehr beleibten Praxis mit drei Ärztinnen in meiner Nähe aufgenommen, die eigentlich schon damals und bis heute kaum neue Patienten annehmen, weil sie einfach keine Kapazitäten mehr haben.
Doch ein klein wenig Glück im Unglück braucht jeder und so gehe ich seit damals immer noch in die selbe Praxis.
Vor etwa vier Wochen habe ich einen Termin ausgemacht und darum gebeten, noch einmal bei der Ärztin in die Sprechstunde zu können, die mich auch damals bei meinem allerersten Besuch untersuchte.

Es war mir so wichtig, sie zu fragen, ob ich von damals Schäden zurück behalten haben könnte, die mir jetzt die Erfüllung eines Kinderwunsches unmöglich machen könnten.

Sie konnte sich nicht mehr daran erinnern, es stand auch kein Vermerk in der Akte. Also erzählte ich ihr, das meines Wissens damals herausgekommen ist. Und sie erklärte, dass es in den allermeisten Fällen so ist, dass der Körper vollständig heilt, während die Seele die Verletzungen noch lange in sich trägt.

Also steht einer Schwangerschaft überhaupt nichts im Wege, außer mein unregelmäßiger Zyklus, der mich und meinen Partner zu einem 'nicht perfekten Paar' macht, weil ich 'nicht perfekt' bin.
Im Bezug auf den Kinderwunsch..
Die Ärztin hat bemerkt, dass ich verwirrt war und hat ihre Aussage schnell ergänzt. Sie hatte nicht die Absicht negativ über unsere Partnerschaft zu sprechen.
Trotzdem finde ich es ein bisschen hart, zu sagen, dass jemand nicht perfekt ist, denn ist nicht jeder irgendwie perfekt, auf seine ganz eigene Art und Weise?
Wir haben nicht die idealen Bedingungen oder Vorraussetzunge. Doch die hat vermutlich kaum einer, also werd ich mich davon mal nicht weiter beeindrucken lassen!

Liebe Grüße an alle da draußen. Lasst euch nicht unterkriegen, in Schubladen stecken oder verunsichern, schon gar nicht von Menschen, die einfach nur nicht die richtigen Worte haben finden können.

DU bist okay.